Wann haben Sie eigentlich zuletzt Monopoly gespielt? Ich durfte das neulich mit meinen Neffen tun. Die hatten ordentlich Spaß. Und ich eine schlaflose Nacht, denn Monopolyspielen hat mit Fahrschule viel mehr zu tun, als mir bis dato bewusst war.

Finanzen Planung MonopolyDas hat ja schon Unterhaltungswert. Monopoly. Man kauft Straßen, geht über Los, finanziert Hotels, spekuliert auf Einnahmen, macht Schulden und braucht Glück. Es wird gerechnet, geschachert und gefiebert. Und man darf strategische Entscheidungen treffen: Schlossallee, Münchener Straße oder doch lieber Turmstraße?

Der Eine kauft preiswerte Straßen, zieht schnell ein paar Hotels hoch und kassiert sofort Miete. Der andere spart länger an, investiert sein Budget in guter Lage um dann den Spieler mit knapper Kasse aus dem Spiel werfen zu können. Um es kurz zu machen: Letzterer war ich und meine Neffen hatten ihre helle Freude, den Onkel finanziell auszuziehen.

Und wenn man dann in Ruhe darüber nachdenkt, gibt es sie. Die Parallelen zum Fahrschulgeschäft. Ich meine damit nicht die Lage. Ich rede von der Art der Aufstellung und dem planerischen Vorgehen. Wo eröffne ich meine Fahrschule? Zu welchen Zeiten und wie oft biete ich Unterricht an? Schule ich auf BMW oder Skoda? Wie viele Fahrschüler bilde ich pro Jahr aus? Und in welchen Klassen? Kann ich mir Unterstützung in Form von Angestellten leisten? Kaufe oder lease ich meinen Fuhrpark? 

Und wie beim Monopoly gibt es auch Entscheidungen, die ich nicht in der Hand habe: Mehrwertsteuer. Spritpreise. Ausfallzeiten. Mieterhöhungen. Reparaturen. Beim Brettspiel spricht man vom Spielglück. Im Unternehmerleben nennt man das Rücklagen.

icon fahrschulplanSo, und nun zum Unterschied. Monopoly ist in einem entscheidenden Punkt sehr viel besser als Fahrschulunternehmer: In der Klarheit der Kosten. Ich weiß, was die Turmstraße kostet. Ich kenne die Hotelpreise. Und ich kann diese Kosten mit denen der Schlossallee vergleichen. Und nur deswegen kann ich entscheiden. 

Wie läuft das im Fahrschulmarkt? Kennen Sie die Kosten für Ihren Pkw? Ich spreche nicht von der Leasingrate, sondern vom exakten Wert in Cent/km. Und haben Sie eine genaue Vorstellung darüber, was Ihr angestellter Fahrlehrer oder die Aushilfe kostet? Ich rede nicht vom Stundenlohn sondern von den Gesamtkosten pro Fahrstunde inkl. Sozialversicherungsbeiträge, Berufsgenossenschaft, Urlaub und Ausfall. Nein? Wie wollen Sie dann Ihren Fahrstundenpreis ermitteln? Und woher wissen Sie eigentlich, ob Sie nicht mit jeder Fahrstunde, die in Ihrer Fahrschule gefahren wird, "obendrauf" legen?

Ich bin mir ganz sicher: Die Controller von Mc Donalds wissen exakt, wie viel Gramm Rindfleisch auf dem Burger liegt und was die Gestehungskosten incl. Brötchen, Tomate, Sauce, Personal, Strom, anteiliger Betriebskosten, Grillreinigung etc, sind. Klar werden Sie sagen, die haben ja eine ganze Abteilung die nichts anderes macht! Die haben Sie nicht. Die Notwendigkeit die Kosten zu kennen schon.

fahrschulplan deUnd deswegen gibt es jetzt fahrschulplan.de und das Modul "Finanzen + Planung". Sie werden rechnen. Und erst das versetzt Sie in die Lage überhaupt Preisentscheidungen treffen zu können. Im Gegensatz zu vielen anderen BWL-Lehrgängen im Fahrschulbereich geht es mir nicht darum, Sie in den Frust zu rechnen! Ich will Sie in Ihren unternehmerischen Entscheidungen stärken und Sie mit einem Strategie- und Planungswerkzeug ausstatten, welches Sie ohne BWL-Studium bedienen können. Allein. Zu Hause. Und immer wieder.

Button FP 120pxErst dann werden Sie handeln können wie Mc Donalds. Einen Burger zu subventionieren um über Sondereffekte Geschäft und Umsatz an anderer Stelle hereinzuholen.

Sie wollen bessere Preise. Wir auch. Also packen wir es an!