Donnerstag, der 19. März 2020. Tag 3 des Corona Tagebuchs. Ich möchte euch heute einfach mal die Mail eines Kunden hier veröffentlichen. Es geht um einen schweren Rucksack, der seit Montag weg ist ...

Ich habe nicht um Erlaubnis gefragt. Und ich hoffe auch nicht, dass das falsch bzw. als arrogant verstanden wird. Aber es ist einfach überwältigend, was auch heute hier bei uns an Rückmeldungen seitens unserer Kunden reinkommt. Beispielhaft hierfür ist eine Mail von unserem Kunden Andreas Höfling, die ich hier einfach veröffentliche. (Lieber Andreas, ich hoffe du steinigst mich nicht dafür!?). Andreas beleuchtet in seiner Mail einen sehr spannenden Aspekt dieser Krise: Erleichterung. Aber lest einfach selbst:

----------------

"Guten Morgen Nils,

Krisen sind dazu da um bewältigt zu werden. Krisen können das Fundament schaffen um die Entwicklung von Projekten und Innovationen voranzutreiben.

Die letzten Tage standen absolut im Zeichen des Krisenmanagements und wir haben bis dato alles sehr gut im Team hinbekommen.

Unsere Kunden sind informiert, die Mitarbeiter und Fahrlehrer sind hinsichtlich Ihrer Arbeitsplätze beruhigt, Handlungspläne für best & worst case Szenarien sind vollständig ausgearbeitet.

Was soll ich sagen ? Obwohl man als Unternehmer wahrscheinlich schlaflose Nächte haben sollte, schlafe ich komischerweise seit Jahren erstmals wieder durch und bin vollkommen entspannt.

Es ist so als hätte mir jemand seit Montag einen schweren Rucksack von meinen Schultern genommen. Mein Schreibtisch ist leer und ich realisiere endlich nacheinander die Dinge welche ich die ganze Zeit aufgeschoben habe.

Warum ? Weil die Krise mir das erste mal die Möglichkeit gibt aus dem Hamsterrad Fahrschule auszubrechen – so perfide wie das auch klingen mag.

Das Du mit Fortbildung 33 auch in der Krisenzeit für Deine Kunden da bist und wertvolle Tipps und Informationen wie z.B. dem Corona Tagebuch gibst finden ich und meine Fahrlehrer „Erste Sahne“

Ein herzliches Danke dafür an Dein Team und Dich.

Hinsichtlich der Webbinare sind wir voll im Geschehen. Wir bedienen uns der Softwarelösung von Cisco System – Webex. Ein erster Vortest am Sonntag war vielversprechend. Heute Nachmittag wird die professionelle technische Umsetzung dank eines befreundeten Unternehmers im Unterrichtsraum der Fahrschule vorgenommen, Unterrichtskonzepte für diese Schulungsform sind in Ausarbeitung mit der Zielsetzung bis kommenden Montag starten zu können. Ein unheimlich geiles Projekt. Der Antrag wurde vor einer halben Stunde per E-Mail an unsere Fahrerlaubnisbehörde geschickt und wir sind hinsichtlich der positiven Bewilligung zuversichtlich gestimmt. Herzlichen Dank für Dein Musterformular, dass hat mir wirklich extrem viel Arbeitsaufwand erspart.

Sollte der Antrag nicht bewilligt werden ziehen wir das Projekt trotzdem durch und lassen das im Worstcase später juristisch klären.  Ich beziehe mich da auf unseren „fränkischen“ ???? Ministerpräsidenten „besondere Situationen, erfordern besondere Handlungsmaßnahmen welche nicht immer im Einklang mit der aktuellen Rechtslage stehen aber in der jetzigen Situation Sinn machen“.

In diesem Sinne wünsche ich Dir und Deinem Team alles erdenklich Gute, Gelassenheit und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Höfling"

-----------

Diese Mail ist großartig. Nicht wegen des Lobes an FORTBIDLUNG33.de. Es ist die Haltung, die Zuversicht und auch die Erkenntnis, wofür eine Krise gut sein kann, die ein kleines bischen Gänsehaut bei mir erzeugt. Ich fühle genauso. Danke dafür, Andreas.

Nils Hartig, am 19.03.2020